Geschichte

Hände weg vom Ebersberger Forst


Was wohl die wenigsten wissen........

Die damalige bayerische Staatsregierung unter Ministerpräsident Alfons Goppel und Fraktionschef Ludwig Huber hatten sich entschieden, das im Ebersberger Forst ein Teilchenbeschleuniger mit einer Länge von 27 km gebaut werden kann.
Unbemerkt von der Bevölkerung begann man 1962 mit den ersten Untersuchungen, ob die Untergrundverhältnisse für den Bau eines 300-Giga-Elektronen-Volt-Protonen-Synchrotrons geeignet wären. Nur mit was die Herren nicht gerechnet hatten, ein Sturm der ihnen gewaltig ins Gesicht geblasen hat.
Im Herbst 1965 entsteht die Schutzgemeinschaft Ebersberger Forst als eingetragener Verein mit rund 270 Mitglieder.Hier endet auch mein Bericht, denn lesen Sie dort weiter, die damals dagegen gekämpft haben. Schutzgemeinschaft Ebersberger Forst

Herr Norbert Haberger, vom Bayerischen Rundfunk hat kürzlich einen, so wie ich finde ganz tollen Film gedreht.